Aktuelles / Veranstaltungen

Schüler fragen – Zeitzeugen antworten

Nie wieder Diktatur, nie wieder solchen Krieg, nie wieder solche Verführung. Die Zeitzeugen haben das Dritte Reich, den Zweiten Weltkrieg und die Teilung Deutschlands erlebt. Sie diskutieren mit Schülerinnen und Schülern über ihre Erfahrungen und stellen sich den kritischen Fragen. Denn sie wollen, dass Faschismus und die Verfolgung von Menschen in Deutschland nie wieder geschieht.

Die Zeitzeugen besuchen Schulen im Großraum Hamburg. Im Mittelpunkt der Besuche stehen die Fragen der Schüler*innen. Vorab klären die Zeitzeugen mit den Schulen welches Thema besprochen werden soll. Anhand von Fotos und anderen Zeitdokumenten erzählen sie, wie es früher war. Dabei verstehen sich die Zeitzeugen nicht als Historiker, sondern als Augenzeugen, die ihre eigenen Erlebnisse und Erfahrungen weitergeben und Geschichte nachvollziehbar und erlebbar machen.

Die Zeitzeugen sind erfahrene Gesprächspartner*innen. Seit 1999 haben Mitglieder der Gruppe neben verschiedenen öffentlichen Veranstaltungen mindestens 200 Klassen im Großraum Hamburg besucht und Geschichte zum „Anfassen“ gemacht.


Zeitungsberichte zu den Besuchen der Zeitzeugen:


Berichte und Kommentare zu den Besuchen der Zeitzeugen:


Lernen von den Krisenerprobten: Interviews mit Zeitzeugen zur Corona-Krise in ZEIT ONLINE